Educaching

Educaching ist eine digitale Schnitzeljagd bei der man mit GPS-Unterstützung Wissenswertes über seine Umwelt erfährt.

Kinder und Jugendliche bewegen sich heute sicher und selbstverständlich in einer neuen medialen Welt. Mp3 Player, Computer, Spielekonsolen und Smartphones gehören für sie zum Alltag. Der Umgang mit einem GPS-Gerät fällt ihnen somit nicht schwer. Educaching verbindet diese technische Affinität mit dem Reiz der klassischen Schnitzeljagd. Einmal auf der digitalen Jagd macht es Spaß unterwegs zu sein, Rätsel zu lösen und Wissenswertes zu erfahren.

Das spannende am Educaching ist nicht nur neue Orte kennen zu lernen, sondern bekannte Orte neu zu entdecken.  Dies kann dazu führen, dass Kinder und Jugendliche ihre Umgebung bewusster wahrnehmen und fördert das Interesse sich mit seiner Umwelt auseinanderzusetzen.

Bildnachweis: Annette FellerBildnachweis: Annette Feller

Beim Educaching wird das klassische, theoretische Lernen in der Schule durch das praktische Erleben vor Ort vertieft. Das beginnt schon mit dem Einsatz der GPS-Geräte, im Erkundeunterricht lernen die Kinder Längen- und Breitengrade kennen, doch erst durch das selbständige Suchen und Finden von Koordinaten mithilfe eines GPS-Gerätes, kann das Gelernte erfahrbar gemacht werden.

Damit ist man beim Grundgedanken des Educachings. Theoretisches Lernen wird durch das Aufsuchen von realen Orten praktisch erlebbar gemacht. Orte zu besuchen, wo Geschichte wirklich stattfand, macht Spaß und macht Geschichte spannender, als das bloße Lernen aus Büchern. Doch nicht nur geschichtliche Inhalte können vermittelt werden, sondern auch kleine naturwissenschaftliche Experimente am Wegesrand bis hinzu interkulturellen Begegnungen sind denkbar. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Der erste Schritt ist es eine Educache-Tour zu erleben, doch eigene Touren selber zu erstellen macht noch mehr Spaß und eröffnet noch viel mehr Möglichkeiten.